Kobinet // Nachrichten

Subscribe to Kobinet // Nachrichten Feed Kobinet // Nachrichten
Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
Aktualisiert: vor 6 Minuten 41 Sekunden

Anhörung zur Marrakesch-Richtlinie

9. Oktober 2018 - 6:51
Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung eines verbesserten Zugangs zu urheberrechtlich geschützten Werken für Menschen mit einer Seh- oder Lesebehinderung (19/3071) war gestern Thema einer öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages. Der Informationsdienst Heute im Bundestag berichtet ausführlich über die Anhörung und die Positionen der verschiedenen Akteure.

Ausstellung: bunt ist schöner

9. Oktober 2018 - 6:31
Das Projekt Kommune Inklusiv zeigt Bilder der 53-teiligen Poster-Serie "bunt ist schöner" von Kassandra Ruhm. www.poster.kassandra-ruhm.de. Die Ausstellung wird heute, am 9. Oktober um 17.00 Uhr im Rathaus der Verbandsgemeinde Nieder-Olm eröffnet. Die Vernissage wird in Deutsche Gebärdensprache übersetzt. Darauf hat die Projektleiterin Gracia Schade die kobinet-nachrichten hingewiesen.

Fachtage für Bewohner- und Werkstatträte in Hannover

9. Oktober 2018 - 5:31
Die niedersächsische Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Petra Wontorra, begrüßte gestern mehr als 260 Menschen mit Behinderungen aus ganz Niedersachsen in der Landeshauptstadt Hannover. Gestern und heute bilden sich Bewohnervertreterinnen und Bewohnervertreter fort und tauschen sich aus. Es gibt eine bunte Vielfalt an Inhalten, die im Rahmen der Fachtage in Arbeitsgruppen bearbeitet werden, wie die Beauftragte mitteilte.

Lebenshilfe veröffentlicht Studie zu Wohnraum in Hessen

8. Oktober 2018 - 11:12
Menschen mit Behinderung brauchen mehr bezahlbaren barrierefreien Wohnraum das ist der Kern der Resultate einer Studie welche die Lebenshilfe Landesverband Hessen e.V. in der Landespressekonferenz in Wiesbaden vorgestellt hat. Diese eine Studie zeigt die Chancen von Menschen mit Behinderung auf dem Wohnungsmarkt in Hessen.

Fragen an die Parteien in Bayern

8. Oktober 2018 - 10:59
Anlässlich der anstehenden Landtagswahl in Bayern hat die Landesarbeitsgemeinschaft Bayern Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen ein Positionspapier zu schulischer Inklusion verfasst und die Bayrischen Parteien um Stellungnahme gebeten. Um möglichst viele Menschen über die Positionen der Parteien zur Inklusion zu Informieren wurde das Material auf der Internetseite der LAG Bayern veröffentlicht.

Ziviler Ungehorsam lässt Hoffnung wachsen

8. Oktober 2018 - 6:25
Die Proteste und Vorkommnisse im Hambacher Forst haben Dr. Ilja Seifert veranlasst, einen Kommentar zum zivilen Ungehorsam zu verfassen, den er den kobinet-nachrichten zur Verfügung gestellt hat. Für Ilja Seifert lassen die Aktivitäten des zivilen Ungehorsams im Hambacher Forst Hoffnung aufkommen, Dinge verändern zu können.

Arbeit und Inklusion waren Themen in Halle

8. Oktober 2018 - 6:21
Die Inklusionsbotschafterin Nadine Wettstein aus Halle organisiert seit dem Start ihrer beruflichen Selbstständigkeit als Dozentin und Beraterin für Inklusion jährlich eine Veranstaltung mit dem Titel "Arbeit und Inklusion". Nachdem die diesjährige Veranstaltung am 19. September wieder auf große Resonanz gestoßen ist, berichtet Nadine Wettstein nun für die kobinet-nachrichten über diese Veranstaltung, die bereits zum vierten Mal stattfand.

Erfahrungen mit Teilhabeberatung am Bodensee

8. Oktober 2018 - 6:01
Der Inklusionsbotschafter Thomas Schalski arbeitet in der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstelle Bodensee-Oberschwaben in Oberteuringen, die er mit aufgebaut hat. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit ihm über die ersten Erfahrungen mit der neuen Beratungsstelle, sowie über Erfolge und Hemmnisse beim Ringen um Selbstbestimmung und Teilhabe. Für Thomas Schalski ist bereits jetzt schon klar, "wenn es die EUTBs noch nicht gäbe, dann müsste man sie erfinden."

Vom Integrations- zum Inklusionsamt

8. Oktober 2018 - 5:41
Der nordrhein-westfälische Landtag hat im Juli 2018 das Ausführungsgesetz zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Nordrhein-Westfalen beschlossen. Für die Landschaftsverbände ist damit unter anderem die Umbenennung der Integrationsämter in Inklusionsämter verbunden. Es geht damit aber keine inhaltliche Änderung der Aufgaben und Zuständigkeiten in Nordrhein-Westfalen einher, wie der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in seinem Newsletter mitteilt.

Für Filmpreis nominiert

7. Oktober 2018 - 13:31
Zu den aktuellen Neuigkeiten gehört ein Erfolg für Berliner Filmprojekt von und mit Menschen mit Behinderungen zu berichten - der Film "Wahl inklusiv“ des Medienprojekt Berlin ist für den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis 2018 nominiert. Das Team des Berliner Filmprojekt freut sich sehr, dass ihr Filmprojekt „Wahl Inklusiv“ für den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis 2018 in der Kategorie „Amateure“ nominiert wurde.

Momentaufnahme 087

7. Oktober 2018 - 13:00
Willst du deinen Traum verwirklichen, dann erwache. (Rudyard Kipling)

Notfalls Taxibeförderung von Rollstuhlfahrern durch DB Regio Süd

7. Oktober 2018 - 9:15
Die Inklusionsbotschafterin Ulla Kenntner lebt im "ländlichen Outback in Württemberg" und fährt öfter von dort mit dem Zug nach Stuttgart. Nun weist sie darauf hin, dass die DB Regio Süd Rollstuhlfahrer notfalls mit dem Taxi befördern muss. Seit Dezember 2016 gelte für den Betrieb der Brenzbahn in Ost-Württemberg der Übergangsvertrag. Dieser verpflichtet das Eisenbahnverkehrsunternehmen den stündlich verkehrenden Regionalexpress barrierefrei anzubieten. Schickt DB Regio Ulm dennoch Triebwagen ohne behindertengerechte Ausstattung auf die Strecke, ist das EVU verpflichtet für Rollstuhlfahrer einen Ersatzverkehr zu schaffen, betont Ulla Kenntner.

EU hat Marrakesch-Vertrag ratifiziert

7. Oktober 2018 - 6:01
Seit September 2016 ist der Marrakesch-Vertrag über die barrierefreie Aufbereitung und grenzüberschreitende Verbreitung von Büchern und Zeitschriften in Kraft. Am 1. Oktober hat die EU stellvertretend für ihre 28 Mitgliedsstaaten den Vertrag ratifiziert. Damit wird er in drei Monaten europaweit in Kraft treten, der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) in seinem Newsletter dbsv-direkt mitteilt.

Tiefenrausch – Teilhabe mit Herz und Hürde

7. Oktober 2018 - 5:41
Am 20. Oktober lädt der Verein Mit Handicap Leben zum "Tiefenrausch - Teilhabe mit Herz und Hürde" in die Merseburger Str. 97, nach 06112 Halle ein. Auch die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung der Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt wird als Mitinitiator anwesend sein. Wie kosten Menschen mit Behinderungen ihre Lebensfreude aus und wann hadern sie mit den Hürden des Alltags? Die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag, sowie Benjamin Schmidt und Franziska Appel haben es sich zum Ziel erklärt, mit ihrer Kunst, Kultur und Literatur, die an diesem Abend präsentiert wird, konventionelle Denkmuster zu durchbrechen und neue Impulse für ein inklusives Miteinander zu setzen.

Kritik an Interpretation des Einkommensbestandsschutzes

6. Oktober 2018 - 15:37
Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) sieht einen Bestandsschutz (§ 150 SGB IX) bei der Einkommensanrechnung für Situationen vor, „in denen sich ausnahmsweise zum Tag des Systemwechsels [01.01.2020] eine höhere Eigenleistung ergeben würde". Betroffen hiervon sind u.a. blinde und schwerstpflegebedürftige Menschen mit einem Pflegegrad 4 oder 5, deren besondere finanzielle Belastungen bislang durch die Regelung des § 87 Abs. 1 SGB XII berücksichtigt wurden (Beschränkung des Eigenbeitrags auf maximal 40 Prozent des die Einkommensgrenze übersteigenden Einkommens). Das Netzwerk für Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung und Assistenz (NITSA) kritisiert eine Neuinterpretation des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für den Umgang mit dieser Regelung und sieht sich leider in den ursprünglichen Befürchtungen mit dieser Regelung bestätigt.

Dabei beim Weltkongress zur Barrierefreiheit in Brüssel

6. Oktober 2018 - 9:38
Wo steht der barrierefreie Tourismus? Wohin geht die Entwicklung? Diesen Themen haben sich bei dem Weltkongress für Barrierefreiheit „Destinations for All 2018 - World Summit on Accessible Tourism“ in Brüssel über 400 ExpertInnen aus 80 Ländern gestellt. Der Nationalpark Eifel war mit dabei, wie es in einer Presseinformation des Nationalparks heißt, der in den letzten Jahren viele Initiativen ergriffen hat, sein Angebot weitgehend barrierefrei zu gestalten.

Deutschland vor zweiter Staatenprüfung

6. Oktober 2018 - 9:15
Die UN-Behindertenrechtskonvention und deren Umsetzung durch Bund, Länder und Gemeinden in Deutschland stehen erneut auf der Tagesordnung der Vereinten Nationen. Mit einer nicht öffentlichen Beratung des UN-Fachausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen mit der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte und der deutschen Zivilgesellschaft in Genf begann am 21. September der Berichtszyklus in Bezug auf Deutschland aufs Neue. Darauf hat Monitoring-Stelle hingewiesen und einige Informationen auf ihrer Homepage dazu eingestellt.

Delegation für die Special Olympics World Games 2019 nominiert

5. Oktober 2018 - 9:47
Das Präsidium von Special Olympics Deutschland (SOD) hat auf seiner Sitzung Ende September 2018 die 224 Personen umfassende Deutsche Delegation für die Special Olympics World Summer Games 2019 nominiert. Für SOD werden bei den Weltspielen für Menschen mit geistiger Behinderung vom 14. bis 21. März in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) insgesamt 161 Athletinnen, Athleten und Unified Partner in 19 Sportarten an den Start gehen.

Zahl der stufenfreien Bahnhöfe gestiegen

5. Oktober 2018 - 9:34
In den Jahren 2012 bis 2017 hat sich nach Angaben der Bundesregierung die Anzahl der stufenfreien Personenbahnhöfe von 3.870 um knapp 6,9 Prozent auf 4.135 Stationen erhöht. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Die Regierung beruft sich in der Antwort auf Angaben der DB Station & Service AG.

Telefonvermittlungsdienst in Schrift- und Gebärdensprache soll kostenfrei werden

4. Oktober 2018 - 13:25
Der Telefonvermittlungsdienst in Schrift- und Gebärdensprache soll für Gehörlose und andere Menschen mit Hörbehinderungen ab dem 01.Januar 2019 bundesweit kostenfrei genutzt werden können. Der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. unterstützt in dieser Forderung den offenen Brief der Deutschen Gesellschaft der Hörbehinderten – Selbsthilfe und Fachverbände e. V. (DG) „Vermittlungsdienst für gehörlose und hörgeschädigte Menschen §§ 45 Abs. 3 und 108 Telekommunikationsgesetz (TKG)“ vom 13.September 2018, der sich an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die Bundesnetzagentur, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, den Bundesbehindertenbeauftragten sowie den zuständigen Bundestagsabgeordneten gerichtet hat.

Seiten