Kobinet // Nachrichten

Subscribe to Kobinet // Nachrichten Feed Kobinet // Nachrichten
Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
Aktualisiert: vor 47 Minuten 47 Sekunden

ISL fordert Transparenz und angemessene Gehälter

27. Juli 2018 - 11:29
Wenn Wohlfahrtsverbände angemessene Gehälter fordern, meinen sie in der Regel, dass es eine bessere Bezahlung für die in der sozialen Arbeit Tätigen geben muss. Dabei hapert es noch in vielen Bereichen erheblich. Angesichts immer wieder auftretender Skandale wegen überhöhter und unangemessener Gehälter, wie derzeit bei der Chefin der Duisburger Werkstatt für behinderte Menschen mit einem Gehalt von ca. 350.000 Euro pro Jahr, fordert der Behindertenverband Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), nun jedoch, dass die Angemessenheit von Gehälter, die überhöht sein könnten, überprüft und transparent gestaltet werden muss.

Segregation bei neuer Mobilität

27. Juli 2018 - 10:50
Die derzeit herrschende große Hitze hat Constantin Grosch nicht davon abgehalten, sich Gedanken über die Mobilität der Zukunft und dabei speziell um flexible Beförderungsmöglichkeiten zu machen. Dass dabei die Barrierefreiheit bereits in derzeitigen Modellversuchen meist keine Rolle spielt, kritisiert Constantin Grosch in einem Beitrag mit der Überschrift "Neue Mobilität - Segregation im Verkehr" auf seiner Internetseite.

Neue Impulse zur Barrierefreiheit aus Italien

27. Juli 2018 - 10:36
Es gibt wohl kaum einen Landesbehindertenbeauftragten, der sich so gut und umfassend mit dem Thema Barrierefreiheit auskennt, wie Matthias Rösch aus Rheinland-Pfalz. Vor kurzem schaute er sich während seines Urlaubs in Italien auch in Sachen Barrierefreiheit um und war an einigen Stellen richtig angetan, wie er den kobinet-nachrichten berichtet. Im Museum Uffizien in Florenz hat Matthias Rösch beispielsweise die Venus von Botticelli entdeckt, die es dort auch als Tastmodell für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher des Museums gibt.

Erklärfilm: Meine Rechte im Bewerbungsgespräch

27. Juli 2018 - 10:03
Welche Fragen müssen im Bewerbungsgespräch beantwortet werden? Welche Fragen sind unzulässig? Mit diesem Thema befasst sich ein neuer Erklärfilm der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Protagonistin Lara werden Fragen zu ihrer Herkunft und ihrer Familienplanung gestellt. Der Film zeigt, welche Rechte Bewerber_innen wie Lara beim Bewerbungsgespräch haben und wie sie mit unangemessenen Fragen umgehen können. Auch zum Thema Behinderung müssen keine Fragen beantwortet werden.

Job in Kindertagesstätte

27. Juli 2018 - 9:49
Die Gemeinde Adelsdorf beschäftigt unter anderem zwei Mitarbeiterinnen mit Behinderungen in der Kindertagesstätte "Villa Regenbogen" – eine davon ist eine junge Frau mit einer sogenannten geistigen Behinderung, die durch das bayerische Programm "Berufsorientierung individuell" ihren Arbeitsplatz gefunden hat. Darauf hat Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer bei der Übergabe des Emblems "Inklusion in Bayern - wir arbeiten miteinander" an den 1. Bürgermeister von Adelsdorf, Karsten Fischkal, hingewiesen.

Wann kommt die Revolte in den Altenheimen?

26. Juli 2018 - 13:08
Vor 50 Jahren forderten die sogenannten 68er die Gesellschaft zu einem neuen Denken und Handeln heraus. Der Marsch durch die Institutionen wurde als ein Weg der Veränderung gesellschaftlicher Strukturen und Rahmenbedingungen propagiert und vieles, was damals noch als unmöglich erschien, veränderte sich im Laufe der Jahre. Vieles wurde allerdings auch "noch" nicht erreicht. Heute feiert Mick Jagger, der Frontmann der Rolling Stones, seinen 75. Geburtstag. Selbst diejenigen, die 1968 gerade einmal 18 Jahre alt waren, gehen auf die 70 zu. Grund genug für kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul in seinem Kommentar danach zu fragen, wann die damals begonnene Revolte wiederbelebt und endlich Einzug in die Altenheime hält, damit dieser Marsch in die Institutionen verhindert werden kann.

Druck wegen Mega-Gehalt in Duisburger Werkstatt nimmt zu

26. Juli 2018 - 12:27
Wie T-Online auf seinem Nachrichtenportal berichtet, nimmt der Druck wegen des gezahlten Mega-Gehalts an die Geschäftsführerin der Duisburger Werkstatt für behinderte Menschen in Höhe von ca. 350.000 Euro pro Jahr zu. Nun hat sich auch der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg zu Wort gemeldet und Aufklärung versprochen, zudem könnte die Gemeinnützigkeit der Werkstatt gefährdet sein, wie T-Online berichtet.

Blindenfeindlichster Gesetzentwurf kommt aus Deutschland

26. Juli 2018 - 11:55
Im September vergangenen Jahres hat die Europäische Union eine Richtlinie zur Umsetzung des Marrakesch-Vertrages zur barrierefreien Aufbereitung und Verbreitung von Büchern und Zeitschriften verabschiedet. Für alle Mitgliedsstaaten existiert damit ein einheitlicher gesetzlicher Rahmen. Dieser lässt jedoch Spielräume in der Anpassung des Urheberrechts zu, die von den einzelnen Ländern unterschiedlich genutzt werden. Die internationale Bibliotheksvereinigung (International Federation of Library Associations and Institutions - IFLA) hat dazu nun eine Übersicht veröffentlicht. Das peinliche Ergebnis: Die blindenfeindlichste Umsetzung kommt ausgerechnet aus Deutschland.

Behandlung am individuellen Bedarf orientieren

26. Juli 2018 - 11:44
Zur aktuellen Forderung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), niedergelassene Ärzte zu mehr Sprechstunden für Kassenpatienten zu verpflichten, fordert der Präsident des Sozialverband Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, dass sich die medizinische Behandlung am individuellen Bedarf orientieren muss.

NRW sozialpolitisch durchwachsen

25. Juli 2018 - 14:31
Im Pressegespräch stellt der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen heute in Düsseldorf der schwarz-gelben Landesregierung ein durchwachsenes Zwischenzeugnis für die Sozialpolitik des ersten Amtsjahres aus.

Neues Gesetz ohne Rollstuhl

25. Juli 2018 - 14:11
Das Fachteam Barrierefreies Bauen des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter bemängelt das neue Baurechtsmodernisierungsgesetz in Nordrheinwestfalen Mit der neuen Gesetzeslage diskriminiert die Landesregierung dieses Bundeslandes Rollstuhlfahrer da es keine gesetzlichen Regelungen zum Bau rollstuhlgerechter Wohnungen in der „neuen“ Landesbauordnung in NRW gibt.

Momentaufnahme 066

25. Juli 2018 - 13:00
Wandern gibt mehr Verstand als hinterm Ofen sitzen. (Paracelsus)

Debatte zu vorgeburtlichen Bluttests gefordert

25. Juli 2018 - 11:55
"Auf welche Weise soll künftig über die Einführung ethisch umstrittener Diagnoseverfahren entschieden werden, mit denen vor der Geburt festgestellt werden kann, ob Schwangere ein Kind mit einer Beeinträchtigung erwarten? Über diese Frage wollen Abgeordnete von CDU, SPD, FDP, Linken und Grünen im Bundestag debattieren – das fordern wir in einem gemeinsamen Papier", heißt es auf der Internetseite von Corinna Rüffer.

Umgang mit unsichtbaren Krankheiten

25. Juli 2018 - 10:59
Das ZDF hat heute in seiner Sendung Volle Kanne über den Umgang mit unsichtbaren Krankheiten berichtet. Gast im Studio war Dr. Carolin Tillmann, die sich auch als Inklusionsbotschafterin engagiert. "Menschen, denen man ihre Krankheit nicht auf den ersten Blick ansieht, sind in den sozialen Medien oft den unschönen Bemerkungen anderer ausgesetzt. Auch im Alltag müssen sie sich oft rechtfertigen", heißt es in der Ankündigung des Themas.

Zeit für die Gleichbehandlungsrichtlinie

25. Juli 2018 - 10:47
Vor zehn Jahren – am 2. Juli 2008 – schlug die Europäische Kommission eine neue Antidiskriminierungsrichtlinie vor, bekannt als Gleichbehandlungsrichtlinie oder Fünfte Richtlinie. Für Birgit Van Hout und Tena Šimonović Einwalter ist dieses Jubiläum jedoch kein Grund zum Kerzen anzünden, denn die Richtlinie ist immer noch nicht verabschiedet, wie sie in ihrem Gastkommentar für den Newsletter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes berichten.

Gesetz wird in Baden-Württemberg angepasst

25. Juli 2018 - 10:33
Das Bundesverfassungsgericht hat gestern die Rechte von Psychiatrie-Patienten bei zeitweisen Fixierungen ans Bett gestärkt. Baden-Württembergs Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha gab nach der mündlichen Urteilsverkündung des Zweiten Senats in Karlsruhe bekannt, dass das baden-württembergische Gesetz selbstverständlich entsprechend sorgfältig und fristgemäß angepasst werden soll.

VdK-Ehrenpräsident Walter Hirrlinger gestorben

25. Juli 2018 - 10:06
Im Alter von 92 Jahren ist gestern der ehemalige Präsident und Ehrenpräsident des Sozialverband VdK Deutschland, Walter Hirrlinger, nach schwerer Krankheit in Esslingen verstorben. "Walter Hirrlinger war nicht nur Sozialpolitiker mit Leib und Seele, sondern auch ein unermüdlicher Kämpfer für soziale Gerechtigkeit", würdigt VdK-Präsidentin Verena Bentele die Arbeit von Walter Hirrlinger, der das Amt des VdK-Präsidenten von 1990 bis 2008 innehatte.

1000 feiern Inklusions-Sportfest

24. Juli 2018 - 15:36
Bereits zum sechsten Mal hatte das Berufsbildungswerk Rummelsberg (BBW) zusammen mit dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. (BVS) zu diesem besonderen Sportfest am Schuljahresende eingeladen.

Gespräche über Behinderung

24. Juli 2018 - 15:20
In einem Projekt des schweizerischen Hörbehindertenverbandes "Sonos" stellen Menschen mit einer Hörbehinderung Hörende Fragen zum Thema "Hörbehinderung".

Fixierungen müssen Richter zustimmen

24. Juli 2018 - 12:31
Die Fixierung eines Patienten ist ein Eingriff in dessen Grundrecht auf Freiheit der Person nach Artikel 104 des Grundgesetzes. Dies sagte der Vorsitzende des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, im Zusammenhang mit einer heute getroffenen Entscheidung des Gerichts, wonach Fixierungen von PsychiatriepatientInnen nur mit Zustimmung eines Richters möglich sind, wie es in einem Bericht der tagesschau heißt. Eine Fixierung sei nur als letztes Mittel zulässig, betonte das Gericht.

Seiten