Kobinet // Nachrichten

Subscribe to Kobinet // Nachrichten Feed Kobinet // Nachrichten
Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
Aktualisiert: vor 3 Minuten 51 Sekunden

Mehr politische Beteiligung ermöglichen !

17. September 2018 - 13:13
In einer Demokratie sollte jeder Einzelne die Möglichkeit haben, sich in politische Prozesse und Entscheidungen einzubringen. Menschen mit Behinderungen können sich jedoch wenig am politischen Leben beteiligen, da inklusive Beteiligungsformate in der Regel nur im Bereich der Behindertenpolitik zur Verfügung stehen. Mehr politische Beteiligung von Menschen mit Behinderungen ermöglichen ! Das fordert Deutsche Institut für Menschenrechte, welches mit dem Monitoring der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention betraut worden ist und hat hierfür die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention eingerichtet hat.

Paritätischer lehnt Vorschlag für soziale Dienstpflicht ab

17. September 2018 - 13:00
Anlässlich des bevorstehenden Verbändegesprächs bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bekräftigt der Paritätische Wohlfahrtsverband seine ablehnende Haltung gegenüber der Einführung eines sozialen Pflichtjahres für alle. Ein solcher Zwangsdienst sei mit der Verfassung aus guten Gründen nicht vereinbar, betont der Paritätische.

ISL gegen pauschalisierte Einwilligung zur Organspende

17. September 2018 - 12:04
Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) spricht sich vehement gegen eine pauschalisierte Einwilligung für eine Organspende bei Menschen aus. Damit reagiert sie auf die Vorschläge von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, wonach jeder Mensch in Deutschland automatisch einer Organspende zustimmt, wenn dem nicht ausdrücklich widersprochen wird.

Ergänzungen des Bundesteilhabegesetzes geplant

17. September 2018 - 8:42
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat einen Entwurf zu ersten notwendigen Ergänzungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) vorgelegt, dessen Inhalt auf der Plattform des Projekts Umsetzungsbegleitung Bundesteilhabegesetz des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge kurz zusammengefasst werden. Die Änderungen werden im Rahmen des "Gesetzentwurfs zur Durchführung von Verordnungen der Europäischen Union zur Bereitstellung von Produkten auf dem Markt" verankert. Sie sollen zum 1. Januar 2019 in Kraft treten.

Gelungener Auftakt für Kölner Beratungsnetzwerk

17. September 2018 - 6:23
Der Auftakt zur Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Köln ist nach Informationen der Inklusionsbotschafterin Rose Jokic gelungen. Das Netzwerk EUTB in Köln, das aus Beraterinnen des Vereins Selbstbestimmt Leben Behinderter Köln im EUTB-Projekt, sowie dem Verein mhDeaf mit seiner Beratungsstelle DeafGuideDeaf, dem Deutschen Schwerhörigenbund und dem Elternverein mittendrin besteht, feierte am 6. September seinen Start, wie Rose Jokic berichtet.

Volles Haus beim Film "Die Kraft der Schwachen"

17. September 2018 - 5:51
Positives und zwischenmenschlichen Umgang aus anderen Ländern bei uns deutlich zu machen und zu diskutieren, war Ansporn für Selbst Aktiv, den Film "Die Kraft der Schwachen" im Kurt-Schumacher-Haus in Hannover vorzuführen. Darauf weist der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft behinderter Menschen in der SPD Selbst Aktiv, Karl Finke, hin.

Momentaufnahme 081

16. September 2018 - 13:00

Gefühlte Gemälde in der EUTB Halle

16. September 2018 - 12:35
Seit Anfang September engagiert sich die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag auch in der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatungsstelle (EUTB) der Volkssolidarität in Halle als Peer Beraterin. In der noch relativ neuen Beratungsstelle wurde vor kurzem eine inklusive Gemäldeausstellung eröffnet, die auch von blinden und sehbehinderten BesucherInnen wahrgenommen werden kann. Jennifer Sonntag hat dazu einen mit der Künstlerin und mit der Initiatorin gemeinsam erarbeiteten Beitrag für die kobinet-nachrichten verfasst.

Petition gegen Bluttest auf Down-Syndrom

16. September 2018 - 12:14
Über 4.000 Menschen haben bereits eine Petition gegen den Bluttest auf Down-Syndrom als Kassenleistung unterstützt, die über die Petitionsplattform von change.org gestartet wurde. Der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen prüft dem Petitionstext zufolge aktuell, ob ein Bluttest auf Trisomie 21 (Down-Syndrom) in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen aufgenommen und als Regelleistung der Krankenkassen bezahlt werden soll.

Enttäuschung für Erwerbsminderungsrentner

15. September 2018 - 10:39
Erwerbsminderungsrentner werden 2019 enttäuscht merken, das es für sie keine Verbesserungen außerhalb der möglichen durch Rentenerhöhung zur Jahresmitte gibt sondern eine Verschlechterung, das stellte der Bundesvorsitzenden des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter, Gerwin Matysiak, kürzlich im Bezug auf die Haushaltsdebatte im Deutschen Bundestag mit Blick auf die Rentenanpassung fest.

Internationalen Tag der Querschnittslähmung begangen

15. September 2018 - 10:26
Auf Initiative der International Spinal Cord Injury Association (ISCoS), dem internationalen Fachverband zum Thema Querschnittlähmung, und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wurde Anfang September zum dritten Mal der „Spinal Cord Injury Day“ veranstaltet. In Deutschland wird die Initiative von der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten (FGQ) in Zusammenarbeit mit dem Fachverband Deutschsprachige Gesellschaft für Paraplegiologie (DMGP), den verbundenen 28 Behandlungszentren für Querschnittgelähmte in Deutschland und der Deutschen Stiftung Querschnittlähmung (DSQ) getragen. Ziel ist es, damit der Öffentlichkeit das Thema Querschnittlähmung näher zu bringen.

Ausgleichsabgabe bewährt sich

14. September 2018 - 14:13
Die Ausgleichsabgabe hat sich bewährt, das sagt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Partei "DIE LINKE". Die Zahl arbeitsloser schwerbehinderter Menschen ist von 2013 bis 2017 um 9,1 Prozent gesunken, so heißt es von in der Antwort auf eine Kleine Anfrage.

Besseren Zugang zum Bundesfreiwilligendienst

14. September 2018 - 13:58
Der von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2007 ausgerufene „Internationale Tag der Demokratie“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „Demokratie unter Belastung: Lösungen für eine sich verändernde Welt“. Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, fordert aus diesem Anlass eine bessere Finanzierung von Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderungen, die den Bundesfreiwilligendienst absolvieren wollen.

Oberbürgermeisterwahl in Potsdam im Blick

14. September 2018 - 11:23
Der Wahlkampf ist in Potsdam längst in der heißen Phase angekommen. Am 23. September wählt Potsdam eine neue Oberbürgermeisterin oder einen neuen Oberbürgermeister. Der Beirat für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Potsdam hat mit den Kandidatinnen und Kandidaten auf seinem Sommerfest am 24. August diskutiert. Die komplette Debatte rund um Teilhabe, Barrieren und Interessen von Menschen mit Behinderung in Potsdam kann ab sofort online nachverfolgt werden.

Special Olympics World Games 2023 in Berin ?

14. September 2018 - 10:04
Auf Grund der Bewerbung um die Special Olympics Weltspiele 2023 besucht die Evaluierungskommission von Special Olympics International (SOI) Berlin Die Bewerbung von Special Olympics Deutschland (SOD) um die Ausrichtung des Special Olympics World Games 2023, unterstützt vom Land Berlin, dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), geht in die entscheidende Phase.

Austausch mit Modellprojekten zum Teilhabegesetz

14. September 2018 - 8:45
Insgesamt sind es 31 Modellprojekte, die in 15 Bundesländern im Rahmen des schrittweisen Inkrafttretens des Bundesteilhabegesetzes vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert und vor Ort durchgeführt werden. Gestern trafen sich die VertreterInnen der Modellprojekte mit einer Reihe von Akteuren auf Einladung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Gesellschaft für soziale Unternehmensförderung mbH (gsub) zum Austausch in Berlin. Heute endet die Veranstaltung nachdem sich verschiedene Arbeitsgruppen mit Schwerpunktthemen der Untersuchungen befassen.

Schwierige Reise in die Vergangenheit

14. September 2018 - 8:12
Für den Inklusionsbotschafter Josef Ströbl ist heute ein wichtiger, aber auch sehr anstrengender, Tag. Nachdem er sich intensiv mit seinen leidvollen Erfahrungen in einer Behinderteneinrichtung im Jahr 1971 auseinandergesetzt und erfolgreich einen Antrag bei der Stiftung Anerkennung und Hilfe für die Anerkennung des erlittenen Unrechts und Leids gestellt hatte, hat er sich vorgenommen, andere über diese Möglichkeit der Stiftung aufzuklären. Deshalb und um sich weiterhin mit seiner eigenen Geschichte auseinander zu setzen, fährt der Nordhesse heute zu einem gemeinsamen Termin mit dem Landesbehindertenbeauftragten von Rheinland-Pfalz nach Montabaur, um den Ort des erlebten Unrechts sozusagen noch einmal aufzusuchen.

Sprache prägt das Bewusstsein

14. September 2018 - 6:01
Die dritte Auflage der Schattenübersetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ist kürzlich vom NETZWERK ARTIKEL 3 veröffentlicht worden. Kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul hat dazu bei Dr. Sigrid Arnade, Vorstandsfrau im Netzwerk, nachgefragt, was es mit dieser dritten Schattenübersetzung genau auf sich hat. "Sprache prägt das Bewusstsein", stellte dabei Dr. Sigrid Arnade als ein Grund für die Schattenübersetzung fest.

Inklusion gelingt mit Barrierefreiheit

13. September 2018 - 7:53
"Menschen mit Behinderungen möchten selbstbestimmt leben. Das kann nur gelingen, wenn Barrierefreiheit und Wohnangebote mit Assistenz mitten im Quartier geschaffen werden“, erklärte der rheinland-pfälzische Sozialstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm anlässlich der Veranstaltung "Mehr Inklusion - Inklusiv gestalten und barrierefrei Bauen“ in Koblenz. Die Veranstaltung mit 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde vom rheinland-pfälzischen Sozialministerium gemeinsam mit dem Finanzministerium, der Architektenkammer Rheinland-Pfalz und dem Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen Matthias Rösch durchgeführt.

Hartz IV: Paritätischer fordert Regelsatz von 571 Euro

13. September 2018 - 7:38
Als viel zu niedrig und "Ausdruck armutspolitischer Ignoranz" kritisiert der Paritätische Wohlfahrtsverband die geplante Erhöhung der Regelsätze in Hartz IV und bei der Altersgrundsicherung zum 1.1.2019 um lediglich 8 Euro auf dann 424 Euro für Singles und um 5 Euro auf 245 Euro für kleine Kinder. Nach einer Expertise der Paritätischen Forschungsstelle sei eine Anhebung der Regelsätze für Erwachsene auf mindestens 571 Euro erforderlich. Darüber hinaus fordert der Verband die Einführung einer existenzsichernden Kindergrundsicherung.

Seiten